Im Februar 2013 erhielt ich die Diagnose MS (Multiple Sklerose).

3 Jahre probierte ich eine Basistherapie nach der anderen.

Aber außer Nebenwirkungen spürte ich nichts von den Medikamenten, außer dass es immer schlimmer wurde.

Mittlerweile waren die Ärzte bei Ihrer Diagnose bei der progredenten (chronischen) Form überzeugt und teilten mir mit, das sie nichts mehr für mich tun können, also autherapiert sei.

Von da an nahm ich meine Gesundheit selbst in die Hand.

Fast 2 Jahre beschäftigte ich mich stundenlang mit der Ortokularmedizin. (beruht auf Nahrungsergänzungsmittel.)

Basis: meine MS beruht auf eine Vireninfektion und die Entzündungsherde sind ausschliesslich im Kopf.

Ich stellte mir ein Programm zusammen und siehe da, mittlerweile bin ich wieder auf eine Wegstrecke von 0 auf einige 100 Meter.

Hier sei aber nochmal ganz eindeutig gesagt: Jede MS ist anders und jeder Körper reagiert anders.

Nachdem ich an mir diesen Erfolg mit Nahrungsergänzungsmitteln gespürt habe, bin ich mit Leib und Seele von deren Wirkung überzeugt.

Warnhinweis: Wo eine Wirkung ist, gibt es auch eine Gegenwirkung.

Auch gibt es unter verschiedenen Nahrungsergänzungen eine Synergie, die positiv, aber auch negativ sein kann.