Selen

 

Selen ist ein essenzielle Spurenelement  und wegen seines silbrig-grauen Glanzes nach der griechischen Mondgöttin Selene.

Selen ist unerlässlicher Bestandteil zahlreicher Eiweißstoffe (Selenoproteine), die ohne Selen Ihre Aufgaben im Körper nicht erfüllen können

Selen trägt zur normalen Funktion der Schilddrüse bei und sorgt für den Schutz der Zellen vor oxidativen Schäden.

 

 

Gesundheitsbezogene Aussagen laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA):Gemäß Verordnung (EU) Nr. 432/2012

 

Selen trägt dazu bei:

  • einer normalen Spermabildung.
  • der Erhaltung normaler Haare.
  • der Erhaltung normaler Nägel.
  • einer normalen Funktion des Immunsystems.
  • einer normalen Schilddrüsenfunktion.
  • dem Schutz der Zellen vor oxidativem Stress.

 

Selen befindet sich in unterschiedlicher Konzentration in allen Organen und Geweben unseres Körpers.

Die Leber, die Niere, das Herz, die Bauchspeicheldrüse, die Milz, das Gehirn, die Augen, die Hoden, die roten Blutkörperchen sowie die Blutplättchen enthalten grössere Mengen. Mit etwa 40 Prozent ist der grösste Anteil an Selen jedoch in der Skelettmuskulatur gespeichert.

 

Mangel:

Selenmangel bewirkt eine verminderte Funktion selenabhängiger Enzyme, die in nahezu allen Organen vorkommen, kann also Störungen verschiedener Organsysteme verursachen. Selenabhängig sind zum Beispiel die Enzyme aus der Gruppe der Glutathionperoxidasen, die eine wichtige Rolle in der Bewältigung von oxidativem Stress spielen, und bestimmte Deiodinasen (jodentfernende Enzyme), die wichtig für die Wirkung der Schilddrüsenhormone an den Körperzellen sind.

 

Überdosierung:

Selen ist in hoher Dosierung giftig.

  • ist ein knoblauchartiger Atemgeruch
  • Magen-Darm-Störungen
  • Wachstumsstörungen von Haaren und Fingernägeln.

 

Solche Nebenwirkungen sind jedoch nicht durch die Selenaufnahme über die Nahrung zu befürchten. Eine ständige Zufuhr von täglich 100 bis 200 Mikrogramm Selen in Form von Präparaten gilt als sicher und nebenwirkungsfrei.