Kalzium

Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt

Sortieren nach

Spurenelement Kalzium

 

Kalzium ist ein besonders wichtiger Mineralstoff für den Knochenstoffwechsel und für die korrekte Funktion von Enzymen.

Ebenfalls benötigt der Körper Kalzium, damit Herz, Nieren und Lungen richtig arbeiten können.

Kalzium spielt u.a. auch eine wesentliche Rolle für Muskeln, Nerven und die Blutgerinnung.

Den höchsten Calziumwert ist in Milchprodukten.

Gesundheitsbezogene Aussagen laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA): Gemäß Verordnung (EU) Nr. 432/2012

 

Kalzium trägt zu

  • einer normalen Signalübertragung zwischen den Nervenzellen.
  • einer normalen Funktion von Verdauungsenzymen.
  • einer normalen Blutgerinnung.
  • einem normalen Energiestoffwechsel.
  • einer normalen Muskelfunktion bei.

Calcium hat eine Funktion bei der Zellteilung und -spezialisierung.
Calcium wird für die Erhaltung normaler Knochen benötigt.
Calcium wird für die Erhaltung normaler Zähne benötigt.

Mangel:

Der Körper speichert Kalzium in den Knochen, von wo aus es bei Bedarf ins Blut abgegeben wird. Ist der Bedarf an Kalzium langfristig höher, als über die Nahrung aufgenommen wird, werden die Knochen früher oder später brüchig. Auf Dauer kann ein relativer oder absoluter Kalziummangel zu Osteoporose, Rachitis, grauem Star und Muskelschwäche führen. Kurzfristiger hoher Kalziummangel manifestiert sich in Form von schmerzhaften Muskelkrämpfen und Gefühlsstörungen.

Überdosierung:

Eine Kalzium-Überdosierung wird in der Regel vom Körper selbst gelöst, indem er den Überschuss an dem Mineralstoff einfach über den Stuhl abgibt. Mit gleichzeitiger Aufnahme von Vitamin D oder bei bestimmten Krankheiten kann es jedoch zu einem Kalzium-Überschuss kommen. Es treten dann Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Müdigkeit und Muskelschwäche auf.

Die vermehrte Ausscheidung über die Nieren kann gefährlichen Flüssigkeitsmangel zur Folge haben. Langfristig können Gallensteine, Magengeschwüre, Nierenverkalkung und Nierensteine entstehen.