Lebertran – Die Geheimwaffe der Isländerlebertran

 

Was ist Lebertran:

Lebertran ist ein Fischöl mit einem säuerlichen, fischartigen Geschmack.
Es wird aus der Leber von Kabeljau, Dorsch, in der Nordsee ansässigen Haiarten und Schellfisch gewonnen.
Lebertran weist eine hohe Konzentration an Vitamin D, E und A sowie ungesättigten Fettsäuren auf.
Es ist leicht verdaulich, während der Geschmack eher gewöhnungsbedürftig ist.
Sein fischiger, leicht ranziger Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, was dazu beigetragen haben dürfte, dass Lebertran mittlerweile auch in Kapselform verkauft wird. Es hat keinerlei Verbindung zu dem aus Walen und Robben gewonnenem Tran, für das die mehrere Zentimeter dicke Fettschicht dieser Säugetiere ausgelassen wird und dessen Hauptverwendungszweck zur Blütezeit der Trangewinnung die Benutzung als Lampenöl war.

 

Welche Inhaltstoffe hat Lebertran?

Lebertran ist ein ausgezeichneter Vitaminspender.
Es besitzt zahlreiche Vitamine und Inhaltstoffe, (Omega3 Fettsäuren, Jod, Phosphor, Vitamin A, D und E) die den menschlichen Körper stärken.
Der Anteil an Vitamin D und Vitamin A ist besonders hoch.
Je schlechter es Schmeckt, desto besser!

 

Wofür wird Lebertran genommen:

Der Lebertran ist die Allzweckwaffe der Isländer.
Fürs Gehirn, Knochen und Augen.
Insbesondere als Stärkemittel gegen Kinderkrankheiten, insbesondere Rachitis.
Es kann gegen Osteporose und gegen Winterdepression helfen.
Hat durch seine Omega3 Fettsäuren einen positiven Einfluss aufs Herz-Kreislaufsystem und wirkt entzündungshemmend.
Phosphor und Jod sind für den Stoffwechsel sehr wichtig und ein wesentlicher Bestandteil der Schilddrüsenhormone.
Phosphor sorgt für eine Festigkeit der Knochen und Zähne und fördert die Energiegewinnung im Körper.
Zudem ist er neben anderen Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen für den Aufbau der Zellwände zuständig.
Lebertran besitzt außerdem kleine Mengen an Kalium, Kalzium und Schwefel.
Im 19. Jahrhundert wurden damit erfolgreich Tuberkulose Patienten behandelt.
Eine andere Studie belegte, dass die im Lebertran enthaltenen Fettsäuren Arthrose, und damit den Zerstörungsprozess der Knorpel verlangsamen und Herzrhythmusstörungen vorbeugen.
Lebertran besitzt einen hohen Vitamin A Gehalt.
Es beteiligt am Sehvorgang, dem Zell- und Hautwachstum, der Fortpflanzung sowie der Regulation des Immunsystems.
Vitamin D für erleichtert das Muskelzellwachstum.
Winterdepressionen können durch hohe Dosen von Vitamin D deutlich reduziert werden.

•In einer Studie, die den Zusammenhang zwischen Vitamin D-Leveln und Insulin-Sensibilitätuntersuchte, stellten die Wissenschaftler fest, dass diejenigen Menschen mit den niedrigsten Vitamin D-Leveln eher dazu neigten, Symptome von Diabetes 2 zu entwickeln, einschließlich einer schwachen Bauchspeichendrüsen-Funktion.

•Ausreichend hohe Vitamin D-Level reduzieren das Risiko älterer Frauen, an Herzkrankheiten zu erkranken, um mehr als ein Drittel.•Wenn Sie über 40 sind und sich Vitamin D-reich ernähren, können Sie Ihr Risiko, an , Brust-Darm-, Prostata- und Brustkrebs zu erkranken deutlich senken.Durch den hohen Vitamin A Anteil im Lebertran, sollten keine weiteren Einnahmen mit Multipräparaten oder Nahrungsergänzung mit Vitamin A erfolgen!Schwangere und Diabetiker dürfen Lebertran nur unter Aufsicht eines Arztes einnehmen.