Spurenelement Crom

 

Chrom ist ein essentielles Spurenelement, welches bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels eine entscheidende Rolle spielt

 

Gesundheitsbezogene Aussagen laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA):Gemäß Verordnung (EU) Nr. 432/2012 

Chrom

  • trägt zu einem nor­mlen Stoffwechsel von Makronährstoffen bei
  • trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei

Chrom hat im Stoffwechsel teils unbekannte Funktionen, da viele Prozesse in Verbindung mit diesem Spurenelement noch nicht aufgeklärt sind. Chrom spielt beim Stoffwechsel von Kohlenhydraten, speziell bei der Aufnahme von Zucker (Glukosetoleranz), eine wichtige Rolle. Davon abhängig nimmt Chrom auf den Stoffwechsel von Fetten Einfluss. Es trägt in ausreichenden Mengen dazu bei, das gesamte Cholesterin und das „schlechte“ LDL-Cholesterin zu senken und das „gute“ HDL-Cholesterin zu erhöhen. Weiter steigert Chrom die Aufnahme von Aminosäuren in die Muskulatur und verbessert die Synthese von Proteinen. Vermutlich ist Chrom außerdem an der Zellteilung beteiligt, zumindest ist es in den Zellkernen in beachtlichen Mengen enthalten.

Mangel:
Liegt ein Chrommangel vor, liegt auch ein GTF-Mangel vor und das im Körper zirkulierende Insulin steigt an. Die Toleranz gegenüber Glukose verringert sich dadurch und die Cholesterin- und Triglyzerid-Werte steigen ebenfalls an. In gleicher Weise nimmt das Spurenelement auch Einfluss auf den Fettstoffwechsel, weshalb ein niedriger Chromgehalt im Blut das Risiko für die Entstehung von Arteriosklerose begünstigen kann. Weitere typische Folgen eines Chrommangels können Gewichtsverlust oder auch periphere Neuropathien (z. B. Muskelschwäche) sein

Weitere Symptome:

  • Gereiztheit
  • Nervosität
  • Verwirrtheit
  • Konzentrationsstörungen
  • Juckreiz
  • vermehrtes Wasserlassen

Überdosierung:
Derzeit gilt die Anwendung von dreiwertigem, organischem Chrom bis zu einer Menge von 300 Mikorgramm pro Tag als sicher. Auch erhöhte Dosierungen bis zu einem Milligramm pro Tag über mehrere Monate hinweg zeigten noch keine Nebenwirkungen.

Chromvergiftungen durch Lebensmittel sind bislang nicht bekannt.

Als wichtiges und auch essentielles Spurenelement ist Chrom für den menschlichen Organismus von Bedeutung, denn der Körper kann es nicht selbst herstellen.
Den Symptomen einer Unterversorgung wie Diabetes Typ 2 sowie erhöhte Cholesterin- und Blutzuckerwerte lässt sich mit entsprechenden Nahrungsergänzungen vorbeugen. Außerdem können diese therapiebegleitend bei der Reduzierung von zu hohen Blutfettwerten sowie zur Optimierung der Glukosetoleranz zum Einsatz kommen.